Bischof Dr. Alois Schwarz
Bischof Alois Schwarz mit Caritasdirektor Hannes Ziselsberger beim carla Krems
Bischof Alois Schwarz mit Katholischer Jugend
Sep
28
18:00, Freitag, 28. September 2018
St. Pölten, Bildungshaus St. Hippolyt
 
 

Wappen

Wappen Bischof Alois Schwarz

Das Wappen von Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz ist geviert: Das erste Viertel zeigt das Wappen der Diözese St. Pölten, ein griechisches Kreuz in Rot auf Gold.

Das zweite Viertel zeigt ein goldenes Buch auf Rot mit drei Steinen, Attribute des Heiligen Stephanus, und weist auf die Ernennung zum Weihbischof der Erzdiözese Wien als erste Wirkungsstätte von Bischof Schwarz hin.

Das dritte Viertel zeigt auf Silber das Meditationsrad des Heiligen Nikolaus von Flüe, eines Schweizer Mystikers des 15. Jahrhunderts. Die rote Radnabe mit dem Mittelpunkt weist auf das Göttliche hin, die blaue Radfläche steht für Kosmos und Geist. Sechs goldene Speichen erweisen sich als Strahlen. Drei von der Mitte ausgehende Strahlen bedeuten die dreifaltige Wirksamkeit des Göttlichen, nämlich Schöpfung, Inkarnation und Kreuzigung. Die drei von der Radfelge ausgehenden Strahlen symbolisieren Geburt, Passion und Eucharistie. Dieses Verständnis des Mystikers ist Bischof Schwarz in der Evangelisierung ein Wegweiser.

Das vierte Viertel zeigt auf Gold eine schwarze Tanne über einem grünen Dreiberg. Die Tanne soll auf den Ortsnamen Hollenthon, was bedeutet „bei der hohlen Tanne“, hinweisen. Es ist dem Wappen der Heimatgemeinde des Bischofs entnommen und weist auf den Geburtsort von Bischof Schwarz hin.

Der Wahlspruch von Bischof Schwarz lautet:
„Et verbum caro factum est“

Das ist ein Wort der Bibel (Joh 1, 14) und heißt auf Deutsch:
"Und das Wort ist Fleisch geworden"