Erntekrone
Pilgergruppe im Herbst
Herbstlandschaft Mostviertel
 
 

Grußwort 50 Jahre Studentenheim Birkbrunn

Liebe Freunde des Studentenheimes Birkbrunn!

Es tut mir leid, dass ich beim Festakt 50 Jahre Birkbrunn nicht dabei sein kann.

Die Erinnerungen an die ersten Zeiten des Hauses sind in mir weiterhin ganz lebendig: das Haus am Linnéplatz 3 war am Beginn des Sommers erworben und in wenigen Monaten renoviert worden. Viele halfen mit. Im September war ich selbst mehrere Tage und einmal eine ganze Nacht Hilfsarbeiter des Malermeisters, der nach Beendigung der Arbeit meinte, ich wäre für dieses Handwerk gut geeignet. Er war fast ein wenig enttäuscht, als ich ihm sagte, dass ich kurz vor Beendigung des Medizinstudiums stand.

Am 1. Oktober trafen die meisten Heimbewohner ein. Immerhin konnten die Zimmer bezogen werden, die Mahlzeiten nahmen wir in der Boku-Mensa ein.

Gut erinnere ich mich an die vielen Gespräche: es war ein Kennenlernen und Zusammenfinden, der Anfang einer familiären Hausgemeinschaft, aus der im Laufe der Jahre viele Freunde hervorgegangen sind. Von Anfang an gab es eine Kapelle im Haus, bald wurden auch Vorträge abgehalten.

Es freut mich, wenn ich heute Birkbrunn besuche und sehe, wie sich alles entwickelt hat: ein schönes Haus, eine gute Atmosphäre und ein Bemühen um ein christliches Leben, das sich den Herausforderungen stellt, die unsere Zeit mit sich bringt. Sehr herzlich gratuliere ich zum Jubiläum, grüße alle und wünsche Gottes Segen.