Erntekrone
Pilgergruppe im Herbst
Herbstlandschaft Mostviertel
 
 

NÖN Kommentar Jänner 2017

„An diesem Tag wurden ihrer Gemeinschaft etwa dreitausend Menschen hinzugefügt“, so berichtet die Apostelgeschichte über das Entstehen der ersten Christengemeinden. Petrus hatte vom Leben, dem Tod und der Auferstehung des Jesus von Nazareth zu ihnen gesprochen und sie waren „mitten ins Herz getroffen“. „Was sollen wir tun? fragten sie ihn. „Kehrt um, und jeder lasse sich auf den Namen Jesu Christi taufen zur Vergebung seiner Sünden und zur Errettung“.
Ich denke, es waren leidenschaftliche Erfahrungen, echte „Lebenserfahrungen“, die die Mitmenschen der Apostel gemacht haben. Denn die Kirche ist und bleibt eine Gründung des Heiligen Geistes, ihr Haupt ist Christus, der menschgewordene Gott.


Die innere Erfahrung, „dass ich selbst durch Jesus für die Ewigkeit erlöst worden bin und das Gott mit mir durch das Leben geht“ ist das wahre „Werbemittel“ der Christen. Darin liegt die Kraft der Kirche, damit beginnt ihr Auftrag und das hält sie lebendig.
Wir haben jüngst die offiziellen Kirchenstatistiken veröffentlicht, sie zeigen nicht nur die schmerzhaften Austrittszahlen, sondern auch die Dimension des katholischen Christseins in Österreich. Über 4.300 Pfarren und Seelsorgestellen, fast 4.000 Priester, tausende Ordensfrauen- und Männer, 11.500 Frauen und Männer die vor Gott ihre Ehe schließen, pro Jahr rund 150.000 Kinder und Jugendliche die getauft oder gefirmt werden oder die Erstkommunion empfangen. Und vor allem zehntausende Freiwillige, die Woche für Woche im ganzen Land zur Ehre Gottes und für ihre Mitmenschen da sind.
Wir alle, als Christen, haben es in der Hand, lebendige Zeugen des menschgewordenen Gottes zu sein. Fassen wir auch wieder den Mut, Gott um die Bekehrung, um eine Gotteserfahrung, für Mitmenschen von uns zu bitten, Er tut es! Suchen wir in unserem eigenen Alltag das Abenteuer des christlichen Lebens - dann werden auch unsere Gemeinschaften krafterfüllt sein. Denn das Wort Gottes „Siehe, ich mache alles neu!“ gilt heute und es gilt uns!