Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Heiliger Nikolaus
Adventkranz
 
 

Lebenslauf

Anton Leichtfried wurde 1967 in Scheibbs geboren. Seine Heimatpfarre ist Purgstall an der Erlauf.

Er maturierte 1985 am Stiftsgymnasium Seitenstetten und trat anschließend in das Priesterseminar in St. Pölten ein. Sein weiterer Studienweg führte ihn von 1987 bis 1992 nach Rom in das Internationale Priesterseminar „Germanicum et Hungaricum“ mit dem Studium an der Päpstlichen Universität Gregoriana. Dort erwarb Leichtfried das Lizentiat in Dogmatischer Theologie. Am 10. Oktober 1991 empfing er in der Jesuitenkirche Sant'Ignazio in Rom die Priesterweihe.

Nach Kaplansjahren in Oberwölbling und Waidhofen/Thaya war Leichtfried für das Doktoratsstudium in Freiburg im Breisgau. Von 2000 bis 2005 war er Spiritual am gesamtösterreichischen Propädeutikum in Horn. Von 2005 – 2017 war Leichtfried Regens des Priesterseminars der Diözese St. Pölten.

Am 21. November 2006 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Weihbischof von St. Pölten und zum Titularbischof von Rufiniana im heutigen Tunesien.

Die Bischofsweihe am 25. Februar 2007 nahmen Diözesanbischof DDr. Klaus Küng, Erzbischof Dr. Christoph Kardinal Schönborn (Wien) und Dr. Ludwig Schwarz (Linz) im Dom von St. Pölten vor.

Seit 1. Juli 2018 ist er Bischofsvikar für Priesterfortbildung und katholische Erwachsenenbildung.

In der Bischofskonferenz ist er derzeit Referatsbischof für

  • Geistliche Berufe und kirchliche Dienste: Arbeitsgemeinschaft der Priesterräte; Ständige Diakone (Konferenz Sprecher und Ausbildungsleiter); Propädeutikum und Priesterseminare; Laientheologen (ASTÖ); Berufsbegleitende Ausbildung der Pastoralassisten/innen (BPAÖ)

  • Bibelwerk (ÖKB)

  • Theologische Kurse / Fernkurs

  • Referatsbischof für Liturgie (inkl. Kirchenmusik)