Entzündung der 2. Kerze am Adventkranz
Krippenschau im Diözesanmuseum
Winterwald
 
 

Kirchenbeitragsvorschreibung - Zahlungsmodalitäten

Kirchenbeitragsvorschreibung

Aussendungen

Frühzahlerbonus

SEPA-Lastschriftmandat (vormals Einzugsermächtigung)

Widmung des Kirchenbeitrages

steuerliche Absetzbarkeit des Kirchenbeitrages

 

Kirchenbeitragsvorschreibung (Intervalle)

Im Regelfall wird der Kirchenbeitrag in 4 Teilbeträgen vorgeschrieben.
Die Beitragsaussendung für Beitragszahler, welche Bezieher einer Ausgleichszulage (Mindestpension) sind, erfolgt einmal im Jahr.
Falls Ihnen ein Beitragsrückstand mitgeteilt wird, nehmen Sie unverzüglich mit Ihrer Kirchenbeitragsstelle Kontakt auf.  Kirchenbeitragsrückstände können gestundet werden, Ratenzahlungen sind möglich.
Kirchenbeiträge für Ehegatten werden - wenn aufgrund eines Einkommensbezugs des Ehegatten eine eigene Kirchenbeitragsgrundlage vorliegt - getrennt berechnet und gemeinsam vorgeschrieben.

Aussendungen

Wenn Sie Änderungen der Aussendetermine für Ihre Kirchenbeitragsvorschreibung wünschen, teilen Sie das Ihrer Kirchenbeitragsstelle mit.
Diese wird Ihre Wünsche - soweit wie möglich - berücksichtigen.

Frühzahlerbonus

Falls Sie den Jahreskirchenbeitrag für das laufende Jahr bis 31. März des selben Jahres überweisen (nicht bei Einzugsermächtigung), wird automatisch ein Frühzahlerbonus von 3% des Jahreskirchenbeitrages abgezogen. Die Details werden auf Ihrer Kirchenbeitragsvorschreibung des 1. Vierteljahres bekannt gegeben.

Monatlicher Dauerauftrag und SEPA-Lastschriftmandat (vormals Einzugsermächtigung)

Damit die Zahlungsbelastung nicht zu groß wird empfehlen wir, die Kirchenbeiträge laufend zu zahlen. Sie können Ihre Beiträge auch in monatlichen Teilzahlungen leisten, evt. über Ihr Geldinstitut mittels Dauerauftrag oder SEPA-Lastschriftmandat (vormals Einzugsermächtigung). Wenn Sie uns eine Einzugsermächtigung zu Ihrem Kirchenbeitrag erteilen und diese Einzugsermächtigung mindestens 2 Jahre dauert, erhalten Sie einmalig eine Gutschrift von € 10,--. Beim Einzug des letzten Betrages zum Jahreskirchenbeitrag wird Ihnen ein Einzieherbonus von 3% des Jahreskirchenbeitrages automatisch berücksichtigt. Wir sind bestrebt, die Kosten für den Versand und das Postporto zu senken, außerdem wird damit auch die Umwelt geschont. Deshalb ist es uns ein Anliegen, möglichst viele Einzugsermächtigungen zu erhalten. Nach Erteilung eines Sepa-Lastschriftmandats, erhalten Sie am Beginn jeden Jahres ein Schreiben mit den Informationen über die Einzugsintervalle, die Einzugsbeträge des neuen Jahres und die im vergangenen Jahr eingezogenen Kirchenbeiträge. Diese Bestätigung dient auch zur Vorlage beim Finanzamt.

Wenn Sie einen Dauerauftrag bei Ihrer Bank in Auftrag geben, bitten wir Sie unbedingt die 12stellige "Referenznummer", welche auf jeder Ihrer Kirchenbeitragsvorschreibungen aufscheint, anzuführen, damit Ihre Einzahlung Ihrem Kirchenbeitragskonto eindeutig zugeordnet werden kann.

Sepa Lastschrift Beleg

Wenn Sie uns die Möglichkeit eines SEPA-Lastschriftmandats geben wollen, dann bitten wir Sie dieses Formular auszudrucken, komplett auszufüllen und unterschrieben an Ihre Kirchenbeitragsstelle (die Adresse finden Sie auf Ihrer Kirchenbeitragsvorschreibung) zu senden (per Fax, per E-Mail oder mit der Post). Danke im Voraus für Ihr Vertrauen!

Widmung des Kirchenbeitrages

Es gibt die Möglichkeit, die Hälfte Ihres Jahreskirchenbeitrages für die hier angeführten Zwecke zu widmen:

  • Arbeitslosenfonds der Diözese St. Pölten,
  • Caritas der Diözese St. Pölten,
  • Diözesane Bildungseinrichtungen und Bildungszentren,
  • Förderung geistlicher Berufe,
  • Kategoriale Seelsorge (u. a. Arbeitnehmerseelsorge; Jugend-, Frauen- u. Familienarbeit...),
  • Krankenseelsorge und Telefonseelsorge,
  • Missionsarbeit (Unterstützung von Missionaren und Schwestern),
  • Erhaltung von kirchlichen Gebäuden (Diözesanbauamt)
  • Renovierung der Prandtauerkirche
  • Neuevangelisierung
  • Peterspfennig

Bei Inanspruchnahme der Zweckwidmung darf kein Beitragsrückstand aus Vorjahren bestehen.

Ein Widmungswunsch muss immer mit den MitarbeiterInnen der Kirchenbeitragsstelle abgesprochen werden, wo Sie auch den dafür notwendigen Zahlschein erhalten.

Steuerliche Absetzbarkeit des Kirchenbeitrages

Die Absetzbarkeit des Kirchenbeitrages im Zuge der jährlichen Arbeitnehmerveranlagung (Jahresausgleich) bzw. bei der jährlichen Einkommensteuererklärung beträgt seit 01.01.2012 maximal EURO 400,-- pro Person und Jahr.

Der Lohnsteuerbetrag, den Sie dafür vom Finanzamt rückerstattet bekommen, hängt von der Steuerprogression ab.