Theo-Tag - move your talents
verschneite Nadelbäume
Logo Fastenaktion 2015
Jan
27
19:30, Dienstag, 27. Januar 2015
Hürm, Pfarrsaal Hürm
Jan
28
9:00, Mittwoch, 28. Januar 2015
St. Pölten
Jan
28
9:00, Mittwoch, 28. Januar 2015
St. Pölten, Phil.-Theolog. Hochschule
 
 

Webseite durchsuchen

The search found 26 results in 0.098 seconds.

Suchergebnisse

Willkommen

auf der Homepage für die Pfarrgemeinderäte der Diözese St. Pölten.
 
 
Veränderungsprozesse fordern Pfarrgemeinden heraus
Pfarrgemeinden sind immer stärker mit Veränderungsprozessen konfrontiert. Das PGR-Team der Diözese (RegionalbegleiterInnen und der PGR-Referent) haben dazu eine Serie in der diözesanen MitarbeiterInnenzeitung „KircheYleben“ gestartet in der grundsätzliche und praktische Überlegungen angestellt werden als Orientierung für alle pfarrlichen MitarbeiterInnen.
Hier können sie die Teile der Serie lesen.

 

Titelbild Broschüre KlausurbegleiterInnen

Neues Heft: Angebote für Klausur-, Regionalbegleitung und Gemeindeberatung

Mit dem 3. PGR-Arbeitsjahr geht es in die Halbzeit der Amtsperiode. Wir empfehlen, bereits am am Beginn eine Halbzeit-Klausur einzuplanen. Hier finden Sie die neue Broschüre mit den Angeboten und ReferentInnen für die Klausurbegleitung zum Download. Auf Anfrage wird Sie Ihnen gerne zugeschickt. Ebenso haben wir einige praktische Anregungen zusammengestellt, besonders für den PGR-Vorstand: „Halbzeit in der PGR-Periode – Blick zurück und nach vorne“.

 

 

Titelbild kircheyleben-Jänner 2015

Aktuelle Nummer der MitarbeiterInnen-Zeitschrift KircheYleben

Themen dieser Nummer sind unter anderen:

  • Auf dem Weg zur Erstkommunion
  • Bibel. bewegt
  • Sinus-Milieu-Studie als Sehhilfe - Wie leben Menschen in den Pfarren?
  • charisma-Seminare
  • Pfarrcaritas: "Flüchtlingsbetreuung" und Osthilfesammlung
  • Pfarre - Ein Pfarrverband entsteht
  • Lange Nacht der Kirchen

Hier geht es zur MitarbeiterInnen-Zeitschrift.

 

 

Logo PGR-Kongress
PGR-Kongress 2014: Kirche geht...
... mutig und hoffnungsvoll in die Zukunft!
Das war einhellig der Eindruck der 60 Delegierten aus unserer Diözese bei der Wallfahrt und beim Kongress der Pfarrgemeinderäte vom 29.-31. Mai 2014 in Mariazell. Drei Tage lang trafen sich ca. 550 Pfarrgemeinderäte mit ihren Bischöfen und Diözesanverantwortlichen um miteinander zu beten, essen und trinken und sich austauschen. Die Begegnungen standen unter dem Motto „Ermutigungen – Spannungsfelder – Zukunftsspuren“.
 
 
Die Pfarren und Pfarrgemeinderäte sind eingeladen, sich am Projekt "Sozialwort 10+" zu beteiligen:
10 Jahre nach Erscheinen des Ökumenischen Sozialwortes sind wir aufgerufen, in Lesekreisen, Runden und Projekten die damaligen Forderungen an Kirche und Gesellschaft neu zu lesen und neu zu formulieren damit die Kirchen ihre soziale Verantwortung künftig treffsicherer wahrnehmen können.
Nähere Informationen auf http://sozialwortzehnplus.org bzw. bei der Katholischen ArbeitnehmerInnen Bewegung unter 0676/8266 15 344 (Erwin Burghofer).
 
 
Apostolisches Schreiben „EVANGELII GAUDIUM“ von Papst Franziskus
Erste Gedanken, was es für die pastorale Arbeit in den Pfarrgemeinden bedeuten könnte

Am 24. November 2013 wurde dieses Schreiben veröffentlicht und stieß sofort auf großes mediales Eche. Für kirchliche MitarbeiterInnen in den Pfarren und in den diözesanen Stellen geht es als nächsten Schritt um die angestrebte pastorale "Tiefenborhung": Papst Franziskus wirbst für eine missionarische Umgestaltung der Kirche, die gespeist wird von der Freude am Glauben durch das Evangelium. Meines Wissens hat noch nie ein päpstliches Schreiben so oft und positiv die konkrete Seelsorge im Kontext der Pfarren zur Sprache gebracht. Da das Schreuben sehr umfangreich ist, empfehle ich als Einstieg das Vorwoirt ("Die Freude am Evangelium", Nr. 1 - 18) und Teile des ersten Kapitels ("Die missionarische Umgestaltung der Kirche", Nr. 19 - 39) zu lesen. In Nr. 28 skizziert Papst Franziskus sein Zukunftsbild der Pfarre mit evangelisierendem bzw. missionarischem Stil und er hält in Nr. 33 fest: "Die Seelsorge ... verlangt, das bequeme pastorale Kriterium des "Es wurde immer so gemacht" aufzugeben. Ich lade alle ein, wagemutig und kreativ zu sein in dieser Aufgabe, die Ziele, die Strukturen, den Stil und die Evangelisierungs-Methoden der eingenen Gemeinden zu überdenken. Es lohnt sich, den pastoralen Ansatz des Papstes sich anzueignen und die Situation vor Ort fruchtbar zu machen!

Evangelii gaudium

Das Schreiben kann über den Behelfsdienst der Diözese (02742/324-3315) um Euro 1,80 bezogen werden, es ist jedoch auch als Download über das Internet erhältlich: http://www.vatican.va/holy_father/francesco/apost_exhortations/documents/papa-francesco_esortazione-ap_20131124_evangelii-gaudium_ge.html
   

 

 

Kirche y Leben 1/2012

Kirche y Leben 2/2012

Kirche y Leben 3/2012

Kirche y Leben 4/2012

Kirche y Leben 5/2012

Kirche y Leben 1/2013

Kirche y Leben 2/2013

Kirche y Leben 3/2013

Seiten