Jungscharlager
Pilger unterwegs im Sommer
Jugendvesper Seitenstetten
Aug
22
18:00, Freitag, 22. August 2014
Sonntagberg 6,
Aug
23
11:00, Samstag, 23. August 2014
Altenburg, Stift Altenburg
Aug
24
Sonntag, 24. August 2014 (Ganztägig)
Furth bei Göttweig,
 
 

Webseite durchsuchen

The search found 3 results in 0.112 seconds.

Suchergebnisse

Publikationsliste Neumann 2013

Bibliothek

Unterhaltsträger: Diözese St. Pölten.
Funktion: Öffentlich zugängliche Hochschulbibliothek.
Sammelgebiete: Philosophisch-theologischer Bereich und angrenzende Wissensgebiete.
Benützungsmöglichkeit: Ausleihbibliothek ausgenommen Zeitschriften, Diplomarbeiten und Raritäten.
Fernleihverkehr: nicht angeschlossen.
Einrichtungen für Benutzer: OPAC PC´s, Kopiergerät, Mikrofisch Lesegerät

Presseartikel

alte Bücher

Bestände

Bei einem Gesamtbestand von ca. 100.000 Bänden sind ca. 14.800 Bände vor 1901 erschienen. Davon stammen ca. 100 Bände aus dem 18. Jh. und rund 14.700 aus dem 19. Jh.. Die Mehrzahl der Werke ist in Deutsch verfaßt, gefolgt von Latein, Französisch, Englisch und Griechisch. Bibeltexte liegen auch in Hebräisch, Arabisch und Syrisch vor. Diese Angaben basieren zum Teil auf Schätzungen zum Teil auf Autopsie.

Die Bücher waren bis 1991 disloziert aufgestellt. Gesondert zugänglich waren auch die indizierten Bücher. Die Indexerlaubnis wurde den Professoren und Dozenten am 21.1.1964 durch das bischöfliche Ordinariat generell erteilt. Heute ist der Bibliotheksbestand nach 27 Sachgebieten geschlossen aufgestellt im Westtrakt des Hauses Wiener Straße 38 (3 Geschoße). Ein erweiterter Handapparat befindet sich im Professorenzimmer (Konferenz­zimmer) in der Südost-Ecke des zweiten Stockes. Der Buch- und Zeitschriftenbestand aus der Zeit vor 1901 ist aufgelistet im "Handbuch der Historischen Buchbestände in Österreich", Bd. 3, 173-175.

Primär ging und geht es um eine akademische Studienbibliothek. Der Bestand spiegelt daher auch Geistes- und Theologiegeschichte der Institution. Die Neuzugänge entsprechend budgetären Möglichkeiten versuchen die einschlägigen Fachbereiche abzudecken. Werke früherer Jahrzehnte unseres Jahrhunderts werden gegebenfalls durch Spenden / Erbschaften aufgefüllt. Die geographische Lage von St. Pölten (Nähe zu Wien, Klosterbibliotheken in der Umgebung) bestimmt für den Lehr- und Forschungsbetrieb der Hochschule auch die Auswahl der Neuanschaffungen. Etwa 130 einschlägige Serienwerke sind abboniert, etwa 185 Zeitschriften / Zeitungen und Jahrbücher werden gehalten (teilweise gespendet). Festschriften und Ausstellungskataloge aus den Fachbereichen sind vorhanden.

Literatur über die Bibliothek

Entlehnbuch [Handschr. geführt von 1852 bis 1867]
"Chronik des Bibliotheksverantwortlichen" ab 1966
Konferenzprotokolle aller Hochschulgremien
Wurz, Heinrich: 200 Jahre Theologiestudium in St. Pölten. In: 200 Jahre Theologiestudium in St. Pölten. Hrsg. vom Professorenkollegium der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Diözese St. Pölten. 1991. S. 13-36
Vorlesungsverzeichnisse und Studienführer der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Diözese St. Pölten. (mit Bibliotheksordnung und Personalia)
Wurz, Heinrich: Die Philosophisch-Theologische Hochschule der Diözese St. Pölten (1.Beiheft zu Hippolytus Neue Folge), St. Pölten 1985
Hippolytus Neue Folge (HNF). St. Pöltner Hefte zur Diözesankunde, Nr. 8 / 1985, passim
Hippolytus Neue Folge (HNF). St. Pöltner Hefte zur Diözesankunde, Heft 17 / 1991, passim
Staudinger, Ferdinand: Bibliothek der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Diözese St. Pölten, Handbuch der Historischen Buchbestände in Österreich, Bd. 3, Hildesheim 1996; S. 173-175

Auf ganzheitliche Liebe ausgerichtet