Erntekrone
Pilgergruppe im Herbst
Herbstlandschaft Mostviertel
 
 

Bischof

 

Liebe Brüder und Schwestern!

 
 

Liebe Brüder und Schwestern!

 
 

Lieber Brüder und Schwestern!

 
 
 
 
 
 

Lieber Weihbischof Anton,
lieber Herr Generalvikar,
liebe Mitbrüder im priesterlichen und diakonalen Dienst,

 
 

Debatte um Kreuz in Schulen; NÖN-Artikel vom 2.11.2016

 

„Grüß Gott in Österreich“, so heißt eine neue Broschüre, die die katholische Kirche gemeinsam mit dem Österreichischen Integrationsfond heraus

 

„Ich bin dankbar für alles, was möglich war“

Am 17. September feiert Diözesanbischof DDr. Klaus Küng seinen 76. Geburtstag. Im Vorjahr, zu seinem 75. Geburtstag, hat Bischof Küng Papst Franziskus seinen Rücktritt angeboten, der „nunc pro tunc“ (jetzt für später) angenommen wurde. In Kirche bunt steht Bischof Küng zu vielen Fragen Rede und Antwort.

Herr Bischof, Sie feiern am 17. September Ihren 76. Geburtstag. Im Vorjahr haben Sie Papst Franziskus Ihren Rücktritt angeboten. Wissen Sie schon, wie es in der Diözese St. Pölten weitergehen wird?

Bischof Küng: Es ist ja festgelegt worden, dass meine Amtszeit um ein Jahr verlängert wird, und dass nach meinem 76. Geburtstag die Suche nach einem Nachfolger einsetzt. Die Formel „nunc pro tunc“ bedeutet, dass man im Amt bleibt bis zur Übernahme der Arbeit durch den Nachfolger. Es ist mir ein ganz großes Anliegen, dass es eine kontinuierliche Weiterarbeit gibt und dass sich alles gut weiter entwickelt. Wir sind in einer Zeit großer Umbrüche und die Herausforderungen sind groß. Das erfordert sicherlich Leitungsarbeit und ich bin zuversichtlich, dass das gut gehen wird.

 

Das Jahr 2016 steht in der katholischen Kirche ganz im Zeichen der Barmherzigkeit. Inwiefern möchte man diesem Motto in der Diözese gerecht werden?

Seiten

Subscribe to RSS - Bischof