Jahrbuch 2018 - Jugend in der Kirche
Pilgergruppe im Herbst
Herbstlandschaft Mostviertel
 
 

Medien

 
 
 
 
 

Es gibt Jubiläen, die sollte man nicht feiern. Wie etwa den 40. Jahrestag der Einführung der Fristenregelung.

 

Kirche bunt - St. Pöltner Kirchenzeitung

Redaktion und Verwaltung:
3100 St. Pölten, Gutenbergstraße 12
Tel.: 02742/802-1335; Fax: DW 1340
E-Mail: redaktion@kirchebunt.at

 

St. Pölten, 19.07.2013 (dsp) Markige Werbesprüche werden mit Bildern aus dem echten Leben kontrastriert. Oft braucht es nur den „mind flip“ des Glaubens, und freche Sprüche werden zu Weisheiten, die unser Leben bereichern können. Dies in Wort und Bild greifbar zu machen, hat sich die diesjährige Sommerkampagne der Diözese St. Pölten „Wie das Leben“ auf ihre Fahnen (und Plakate) geschrieben. „Die Kirche will damit aufrütteln, nachdenklich machen und auch im Alltag den Weg zu Kernfragen weisen“, sagte dazu Diözesanbischof Klaus Küng bei der Präsentation der Plakatkampagne in der „city.shopping.promenade“ in St. Pölten.

Pressekonferenz zur Plakatkampagne
 

St. Pölten, 18. Juli 2013 (dsp) Ein neu gegründeter Förderverein will die diözesane Hochschule in St. Pölten in der Öffentlichkeit bekannter machen. Die „Freunde der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten“ sollen der ältesten wissenschaftlichen Einrichtung auf dem Gebiet der Diözese „neue Dimensionen auf ihrem Weg in die Zukunft eröffnen“, wie der Proponent des Vereins, Gerhard Bonelli, erklärt. Der Sozialwissenschaftler und Lehrbeauftragte sieht die wissenschaftliche Bedeutung sowie die Zukunftsmöglichkeiten der Bildungseinrichtung stark unterschätzt und will mit dem Verein „Flagge zeigen“.

Dr. Gerhard Bonelli
 

St. Pölten, 20.06.2013 (dsp) Die Firma Panoramatourismus Niederösterreich hat den Plan, möglichst viele Rundum-Innenansichten von Kirchen den Internetnutzern nach Hause zu liefern.

Tolle 3D-Panoramaaufnahmen von bereits über 120 NÖ-Kirchen
 

Erstmals in der Zweiten Republik haben am Montag die sechs großen Familienorganisationen, die im österreichischen Familienbeirat vertreten sind, gemeinsame Interessen formuliert.

 
 

Papst Franziskus will die von seinem Vorgänger Benedikt XVI. begonnene Enzyklika zum Thema Glauben zu Ende führen.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Medien