Papst spricht vier Frauen und sechs Männern heilig

Die katholische Kirche hat zehn neue Heilige. Zu Beginn einer Messe mit mehreren zehntausend Gläubigen auf dem Petersplatz bestätigte Papst Franziskus am Sonntag die Heiligsprechung von vier Frauen und sechs Männern. Die Glaubensvorbilder stammen aus Italien, Frankreich, Indien und den Niederlanden; sie können nun von Katholiken weltweit verehrt und angerufen werden.

 
 
 

St. Pölten, 25.5.2022 (dsp/mb) Die zweite Zertifikatsverleihung des Ausbildungslehrgangs Skillset konnte letzte Woche im feierliche Rahmen im Innenhof der Klostergasse 15 stattfinden. 

Zertifikate im Ausbildungslehrgang "Skillset" überreicht
 

Regisseurin Lackenberger dreht Dokumentarfilm an Originalschauplätzen

St. Pölten, 24.5.2022 (dsp/mb) Gemeinsam mit der Mittelschule Viehofen, finanziert von NÖMedia, entsteht ein Filmprojekt in der Reihe "Der Wert des Lebens" - Die Auflösung des Taubstummeninstitutes der Diözese St. Pölten, 1938 - erwirkt durch das nationalsozialistische Regime. Gedreht wurde auf der Ochsenburg und direkt im ehemaligen Gebäude des Taubstummen-Institutes – Prandtauerhaus – in der Klostergasse 15. Vorbild für diesen Film waren erhaltene Bilder aus dem Institutsarchiv.

 

St. Pölten, 23.5.2022 (dsp/mb) Am 22. Mai wurde Pauline Jaricot von Kardinal Luis Antonio Tagle und in Anwesenheit aller Missio Nationaldirektoren der Welt in Lyon seliggesprochen. Schwester Marcellina Nickl ist Referentin in der Missio-Direktion St. Pölten für die Päpstlichen Missionswerke in Österreich ist vom Leben und Wirken von Pauline Jaricot beeindruckt: "Als ich im Jahre 2016 meine Tätigkeit für Missio Österreich begann, hörte ich zum ersten Mal den Namen „Pauline Jaricot“. Ich wusste nicht, wie man ihn schreibt und wer sich dahinter verbirgt. Aber ich begann sofort, mich für diese Frau zu interessieren und ein Buch über sie zu lesen. Noch heute bin ich beeindruckt von ihrem Leben und ihrer tiefen Verbundenheit mit Jesus Christus."

 

Haussammlung der Caritas St. Pölten

St. Pölten, 20.5.2022 (dsp/mb) Im Juni wieder mehr als 3.500 Haussammlerinnen und Haussammler in den Pfarren unterwegs. Die Caritas der Diözese St. Pölten hat auf die Not der Menschen in Niederösterreich aufmerksam gemacht. Armut könne jeden treffen - in Österreich, in Niederösterreich, im eigenen Ort. "Deshalb ist es notwendig, mit den Spenden der Haussammlung die Hilfsangebote für Menschen in Niederösterreich jetzt zu stärken. Wir dürfen die Hilfe im Inland nicht vergessen", betonte Caritasdirektor Hannes Ziselsberger.

Caritas Haussammlung 2022 für Menschen in Not in NÖ - Zeichen des gelebten Miteinanders, v.l.: Petra Fischer, Leiterin des Caritas Mutter-Kind-Hauses in St. Pölten; Caritas Generalsekretär Christoph Riedl, Elisabeth Haas, Leiterin des Caritas Mobilen Hospizdienstes; Martina Czech, Haussammlerin in der Pfarre Sallingberg ; Caritasdirektor Hannes Ziselsberger; Marianne Stamminger, Pfarrcaritas-Verantwortliche und Haussammlerin in der Pfarre Ferschnitz. Foto: Caritas - F. Gleiss
 

St. Pölten, 19.5.2022 (dsp/mb) Die Postcard-Challenge ist ein Element der Religionsunterrichtskampagne „Ich glaube – Ja“. Schülerinnen und Schüler der 8. Schulstufe bekamen im Religionsunterricht am Ende des Schuljahres 20/21 eine Postkarte mit einem Sujet der Kampagne - z.B. mit der Frage „Ist da etwas nach dem Tod“. Diese Karten haben dann die Schülerinnen und Schüler -  so die Idee - in die nächste Klasse (5. Gymnasium / 1. BHS) mitgenommen. Der Religionslehrer der neuen Klasse konnte nun die Schülerinnen und Schüler fragen, warum sie sich gerade dieses Motiv gewählt haben und stellte die Möglichkeit vor, an der Postcard-Challenge „PCC“ teilzunehmen.

Die Fachinspektoren konnten den Gewinner der Postcard-Challenge die Preise überreichen