Covid-19: Präventionsmaßnahmen

Alle aktuellen Informationen für die Diözese St. Pölten

#WIRSINDDA ist die neue Seite, um über "Hilfe vor Ort", "Gebet zu Hause", "Kirche kommt zu dir" zu informieren.

Unter "Weiterführende Links" sind alle Infos nachzulesen.


DIENSTNEHMERINNEN: Information der Diözese St. Pölten

Aufgrund der Corona-Pandemie und der daraus folgenden Maßnahmen der Bundesregierung hat die Diözesanleitung eine bezahlte Dienstfreistellung von 16. - 20. März verfügt. Leider reicht diese Maßnahme nicht, die Lage hat sich verschärft. Die Ausgangsbeschränkungen, Kontakteinschränkungen und vieles mehr bleiben aufrecht.
Weiterhin ist die wichtigste Maßnahme zum Schutz aller Menschen, direkten Kontakt möglichst zu vermeiden.

Aus diesem Grund verfügt die Leitung der Diözese folgende Maßnahmen:

Ab Montag, dem 23. März 2020, darf jeweils eine Person pro Abteilung zu jedem Zeitpunkt vor Ort in den Büros der Diözese Dienst verrichten. Auch für diese Personen ist es untersagt, mit anderen im Haus aufhältigen Personen nahe oder länger in Kontakt zu sein. Gleichzeitig ist die Anwesenheit im Büro möglichst kurz zu halten. Die Koordination dieser Dienste obliegt den Abteilungsleitern, die den Dienstplan an die Dienststellenleiter übermitteln. Jedenfalls sind die Abteilungsleiter für die strikte Einhaltung dieser Vorgaben verantwortlich.

Alle anderen Arbeitnehmerinnen der Abteilung bitten wir an jenen Tagen, an denen sie nicht ihren Bürodienst wahrnehmen, Überstunden und den alten Urlaub zu verbrauchen. Wer keinen offenen Urlaub mehr hat, kann bis zum Doppelten der Wochenarbeitszeit Minusstunden aufbauen.

Bei Möglichkeit und dienstlicher Notwendigkeit können nach Einteilung durch den Abteilungsleiter und Genehmigung durch den Dienststellenleiter in jeder Woche höchstens zwei home-office Tage vereinbart werden, in denen der Dienstnehmer von zu Hause dienstliche Arbeiten erledigt. In der Zeitkarte dürfen nur die tatsächlich gearbeiteten Stunden angeführt werden. Überstunden sind im home-office nicht zulässig.

Wenn die Details des „Corona-Sonderurlaubs“ feststehen, kann bei Vorliegen der Voraussetzungen auch dieser beantragt werden. Grundsätzlich handelt es sich hiebei um eine Möglichkeit der Betreuung von Kindern, die sonst unbetreut wären.

Von allen Abteilungs- bzw. Dienststellenleitern sind diese Maßnahmen für ihren Zuständigkeitsbereich zu planen, zu dokumentieren und an das Ordinariat zu mailen, damit eine zentrale Koordination erfolgen kann.

Diese Maßnahme wird vorerst befristet bis Ostermontag, den 13. April 2020 angeordnet. Sollten sich auch in dieser Zeit die Möglichkeiten der Kurzarbeit für die Diözese St. Pölten ändern, behält sich der Dienstgeber vor, auch von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, wenn es notwendig ist

Für alle Rückfragen in Bezug auf diese arbeitsrechtlichen Maßnahmen können sich die Dienstnehmer an Mag. Haberfellner (0676/826611306) oder Frau Stamberg (0676/826611420) wenden.

 

PFARREN: Information der Diözese St. Pölten 

Sämtliche Informationen für Pfarren sind in den Infos des Bischöflichen Ordinariats zusammengefasst.