Bischof Schwarz: Priester und Diakone "geweiht für die Menschen"

Bischof Alois Schwarz weiht die heiligen Öle anlässlich der Chrisammesse 2020

St. Pölten, 29.6.2020 (dsp/kb) „Ich weihe heute die Öle, damit ihr den Dienst an den Menschen wieder vollziehen könnt“, fasste Bischof Alois Schwarz bei der Predigt anlässlich der Chrisammesse im Dom St. Pölten den Fokus der Ölweihe zusammen. Aufgrund der Corona-Präventionsmaßnahmen fand die Messe zur Weihe der heiligen Öle für die Diözese nicht wie sonst am Vorabend des Gründonnerstags statt, sondern zum Hochfest der Heiligen Peter und Paul. In der „Missa Chrismatis“, der Chrisammesse, weiht der Bischof in Anwesenheit vieler Priester und Diakone der Diözese St. Pölten die Heiligen Öle, die zur Spendung der Sakramente verwendet werden.

Außerdem erneuern Priester und auch Diakone ihr Treueversprechen, das sie beim Empfang ihrer Weihe abgelegt haben. Besonders war dadurch heuer, dass einige Priester im Rahmen dieser erneuerten Weiheversprechen auch ihr Weihejubiläum feierten – ist doch der 29. Juni zum Hochfest der Heiligen Peter und Paul der traditionelle Tag der Priesterweihen. In seiner Predigt ging Bischof Alois Schwarz besonders auf die Worte der Priesterweihe ein: „Was du liest, das ergreife im Glauben, was du glaubst, das verkünde und was du verkündest das erfülle im Leben“, erinnert Schwarz an die Worte und betonte, dass Priester geweiht für die Menschen seien und das Evangelium nur in der Nähe der Menschen begreifbar sei. Bischof Schwarz nannte hierzu die Begegnung mit Menschen als „alltägliches Werkzeug“ und verwies mit Blick auf die letzten Wochen darauf, wie schmerzlich dieses Werkzeug allen abging. Die Kreativität während der Krise ist „nichts anderes als die Umsetzung des Evangeliums“ so Bischof Schwarz. Diesen Dienst an den Menschen, der in Salbungszusage der Sakramente auch äußerlich sichtbar wird, mache das lebendige Priestersein aus. „Die heutige Weihe der heiligen Öle macht es uns möglich, Christus als den Erlöser den Menschen nahezubringen. Nicht wir müssen die Menschen erlösen, Christus hat die Menschen erlöst“, so Schwarz. Bischof Schwarz erinnerte zudem die anwesenden Kleriker daran, dass „auch wenn die Salbe auf den Händen längst verschwunden ist, die Salbung eingeschrieben ist in unser Leben“. Die Weihe der Öle macht den Dienst der Priester und Diakone an den Menschen wieder neu möglich, sei es in Taufe, Weihe, Salbung oder Stärkung. Priester dienen dem Volk in den Werken der Liebe, sie nähren es durch das Wort und stärken es durch die Sakramente, zitiert Bischof Schwarz die Präfation der Chrisammesse und betont damit die Hauptaufgabe des Priesters: Dienen, Nähren, Stärken, um Menschen zu ermutigen, eine persönliche Beziehung mit Gott zu leben.

Am Ende der gemeinsamen Feier bat Bischof Schwarz zudem, die Augen und Ohren offenzuhalten, „und auf der Suche zu sein nach Priesteramtskandidaten und nach jungen Männern, die eine Berufung verspüren und wir sie damit nicht alleine lassen“, so Schwarz.