Bischof Alois Schwarz: Kraft und Stärke für die Weite des Lebens

St. Pölten/Mariazell, 20.9.2021 (KAP/dsp/kb) Unter dem Motto "Ich bin da" fand an diesem Wochenende die 75. Wallfahrt des Niederösterreichischen Bauernbundes nach Mariazell statt. Am Samstag feirte die Landjugend gemeinsam mit dem Landjugendseelsorger und Göttweiger Benediktinerpater P. Altmann Wand heilige Messe mit anschließender Lichterprozession. Mit einer Festmesse mit Bischof Alois Schwarz fand die Jubiläumswallfahrt am Sonntag Vormittag ihren Höhepunkt. Neben Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Altlandeshauptmann Erwin Pröll sowie Spitzen der niederösterreichischen Landesregierung nahm auch Bundeskanzler Sebastian Kurz an der Wallfahrt teil. Bischof Schwarz rief in seiner Predigt zu Solidarität und einem neuen Miteinander im Land auf und ergänzte das Wallfahrtsmotto "Ich bin da" mit den Worten "Ich bin mit Dir".

Die jährliche Wallfahrt des Bauernbundes zeuge von der großen Verbundenheit und der starken Gemeinschaft, die sich durch die "spirituelle Heimat" in Mariazell stärkt und festigt, so Schwarz weiter: "Dieser Ort verleiht Kraft und Stärke für die Weite des Lebens."

Die Geschichte der NÖ Bauernbundwallfahrt geht zurück auf ein Gelöbnis von Leopold Figl und Josef Reither. Mitten im Zweiten Weltkrieg und in KZ-Gefangenschaft gelobten die beiden, dass sie Niederösterreichs Bauern nach Mariazell zur "Magna Mater Austriae" führen werden, wenn Österreich von der Terrorherrschaft des NS-Regimes befreit und wieder Freiheit und Selbstständigkeit erlangen wird. Erstmals einlösen konnten Leopold Figl, damals Bundeskanzler, und Landeshauptmann Josef Reither ihr Gelöbnis im Jahr 1947.

Die Predigt ist am Diözesanaccount der Diözese St. Pölten auf Spotify und Soundcloud nachzuhören.