"Für die Bibel kann man nicht genug Werbung machen"

Eine Positivbilanz zu den "Jahren der Bibel" (2018-2021) in der Katholischen Kirche in Österreich, die mit einer bundesweiten "Bibel-Fest-Woche" abgeschlossen werden, hat der St. Pöltner Weihbischof Anton Leichtfried gezogen. "Das Wort Gottes ist so wichtig, so kostbar und so großartig, dass man überhaupt nicht genug Werbung dafür machen kann", sagte der in der Bischofskonferenz für das Katholische Bibelwerk zuständige "Bibelbischof".<--break->

Dem Einwand, die Bibel müsse nicht zeitgenössisch präsentiert werden und brauche keine Werbung, widersprach Leichtfried. Das sei notwendig, "damit Menschen, neben so viele Informationen und Nachrichten, die es gibt, die wichtigste Nachricht hören und in ihr Leben aufnehmen können".

Bei der "Bibel-Fest-Woche" von 24. September bis 3. Oktober gibt es österreichweit Veranstaltungen rund um das "Buch der Bücher". Zum Auftakt lädt in der Wiener Innenstadt am Freitag (14 bis 22 Uhr) ein "Bibel-Pfad" zu Ausstellungen, Workshops, Vorträgen und Konzerten ein. An den folgenden Tagen bietet neben Veranstaltungen vor Ort pro Tag je eine Diözese aus Österreich und Südtirol eine Online-Veranstaltung zur Bibel an (Info: https://www.jahrederbibel.at/bibelfestwoche)

In den drei Jahren der Bibel habe man insgesamt das Ziel gehabt, möglichst viele Menschen auf die Bibel aufmerksam zu machen, erklärte Weihbischof Leichtfried im Gespräch mit "Vatican News". Man habe versucht, "Zugänge auf die Heilige Schrift zu eröffnen und auf ganz unterschiedlichen Ebenen neugierig zu machen". Hier sei "einiges gelungen", auch online bzw, via Neue Medien, zog der St. Pöltner Weihbischof ein positives Resümee. Jetzt in der "Bibel-Fest-Woche" führten alle Diözesen in Österreich Veranstaltungen durch, "damit möglichst viele das Wort Gottes entdecken, hören, lesen und leben, wie das auch das Motto der drei Bibeljahre ist".

Die "Bibel-Fest-Woche" rundet die mit Dezember 2018 von der Österreichischen Bischofskonferenz ausgerufenen drei "Jahre der Bibel" ab. Sie wird vom Österreichischen Katholischen Bibelwerk und den Bibelreferaten der Diözesen veranstaltet. Unter dem Motto "Bibel - Hören. Lesen. Leben" wurden in den "Jahren der Bibel" haupt- und ehrenamtlich Tätige unter anderem in den Bereichen Seelsorge, Pastoral, Bildungswesen, Liturgie ermutigt und befähigt, das "Buch der Bücher" als "Seele der Pastoral" stärker in ihr Tun einzubringen und so Multiplikatoren zu werden. (Informationen: www.jahrederbibel.at)