Fastenzeit: Berufung aus der Taufe neu entdecken

Taufbrunnen

St. Pölten, 25.2.2022 (dsp/kb) Als Beitrag der diözesanen Vorbereitungsetappe zur Weltbischofssynode gibt die Diözese St. Pölten ein Begleitheft zur Tauferneuerung während der Fastenzeit heraus. Unter dem Titel „Tauferneuerung: ICH BIN. MIT DIR im Sterben und im Leben“ bietet das Heft die Möglichkeit, das Geschenk der Taufberufung neu zu entdecken und mit der Feier der Osternacht auch eine persönliche Tauferneuerung zu feiern.

Jede Woche steht unter einem Wochenimpuls, der zum Nachdenken und zum Nachahmen einlädt; Die Impulse vertiefen entlang von fünf zentralen Begriffen die persönliche Auseinandersetzung mit der Berufung aus der Taufe: Die Begriffe „Salböl“, „Priester“, „König“ und „Prophet“ sowie „Wasser“ begleiten entlang der Fastenzeit und führen inhaltlich in die Karwoche und zur Osternacht.

„Wenn wir Teilhabe verstehen wollen, müssen wir uns bemühen, tiefer zu begreifen, was die Taufe für uns als Gemeinschaft und unsere Lebensmission, unsere Sendung, bedeutet“, schreibt Bischof Alois Schwarz im Geleitwort des Heftes. „Die Taufe ist der Wendepunkt in unserem Leben. Sie ist das Sakrament, mit dem unser christliches Leben beginnt“, schreibt Bischof Alois weiter, und „sie verbindet alle Christinnen und Christen miteinander, weil sie uns mit Jesus Christus verbindet. Durch die Taufe haben wir an Jesus Christus teil“.

In Zusammenarbeit mit Bischof Alois Schwarz und dem Synodalteam formulierte der Autor Benedikt Michal, Leiter des Ressorts "Schule", Überlegungen und Ansätze zum Mitmachen; ergänzt wurde die Autorenschaft mit historischen Bildern sowie aktuellen Fotos aus der Diözese St. Pölten; zusammengestellt wurde die Bebilderung des Heftes der Leiterin des Ressorts "Kunst und Kultur", Barbara Taubinger. Um erste „Knoten“ eines Gebetsnetzes zu knüpfen, wurden je zwei Hefte an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Zentralstellen und allen Pfarren sowie an alle Religionslehrerinnen und –lehrer gesendet, verbunden mit der Bitte, mit dem zweiten Heft zum Mitmachen einzuladen. Das Heft ist vielfältig verfügbar: als Download, über eine Bestellung der gewünschten Stückzahl sowie barrierefrei über den Audiokanal der Diözese St. Pölten zum Anhören abrufbar sein. Sämtliche Informationen sind auf der Plattform "Auf Sendung" gesammelt zu finden.

„Auf Sendung“: Der Beitrag der Diözese St. Pölten zur Weltbischofssynode 2021-23

Das Wort Synode kommt aus der griechischen Sprache und bedeutet „gemeinsames Gehen“. Unter dem Begriff im engeren Sinn werden Versammlungen und Treffen, insbesondere der Bischöfe und des Papstes, verstanden, um über konkrete Fragestellungen zu beraten. Die drei von Papst Franziskus zur Weltbischofssynode 2021-23 vorgegebenen Themen „Gemeinschaft“, „Teilhabe“ und „Sendung“ wurden in der Diözese St. Pölten als drei Phasen der Synodenvorbereitungszeit definiert; aktuell läuft bis zur Osternacht die Phase „Teilhabe“. Neben dem ernannten Synodalteam sind die Ressortleiterinnen und Ressortleiter der Diözese St. Pölten als "Partizipationsgruppe" für vielfältige Teilhabemöglichkeiten und konkrete Projekte zuständig. Die Website www.aufsendung.at wurde als zentrale Informationsplattform zur Beteiligung aufgebaut, die laufend mit Inhalten erweitert wird und entlang des Prozesses wächst.