Pfarrer von Gmünd-St. Stephan plötzlich verstorben

Gmünd, St. Pölten, 12.8.2022 (dsp/mb) Pfarrer Rudolf Wagner ist plötzlich und unerwartet im 75. Lebensjahr am 10. August in die ewige Heimat vorausgegangen. Pfarrer Rudolf Wagner hätte nach 35 Jahren als Pfarrer von Gmünd St. Stephan am 1. September seinen Ruhestand angetreten. Sein plötzlicher Tod hat viele erschüttert. Wir sind im Gebet mit den Menschen seiner Pfarre verbunden.

Rudolf Wagner kam am 11. April 1948 in Wien zur Welt. Nach der Matura am Bundesrealgymnasium in Zwettl absolvierte er in St. Pölten, Graz und Jerusalem das Theologiestudium. Am 29. Juni 1975 wurde er von Diözesanbischof Franz Žak in St. Pölten zum Priester geweiht. Von 1976 bis 1979 wirkte er bereits in Gmünd-St. Stephan. 1979 wurde er zum Vizerektor und 1982-1987 zum Rektor im Bischöflichen Seminar Zwettl berufen.1979 bis 1987 war er zusätzlich Provisor von Großglobnitz. Seit dem 1. September 1987 wirkte er als Pfarrer in Gmünd-St. Stephan, wo er mit 31. August dieses Jahres in den Ruhestand gegangen wäre.

Gelegenheit „Vergelt´s Gott“ zu sagen, besteht am 18. August 2022 um 19 Uhr beim Totengebet in der Pfarrkirche Gmünd-St. Stephan.
Am Freitag, dem 19. August 2022 besteht zwischen 9:00 und 12:00 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Stephan die Möglichkeit, sich zu verabschieden.
Das Hl. Requiem beginnt um 14:00 Uhr in der Stadtpfarrkirche. Anschließend wird der verstorbene Pfarrer am Friedhof zur letzten Ruhestätte bei seinen Vorgängern im Priestergrab des Städtischen Friedhofs Gmünd geleitet.