Außergewöhnliche Belastungen

Bei nachstehenden Ermäßigungen bitten wir um Vorlage der entsprechenden Unterlagen:

Wenn einer der nachstehenden Ermäßigungsgründe zutrifft, werden sie in Form von Absetzbeträgen berücksichtigt. Ein Nachweis der Beitragsgrundlage (Einkommensteuerbescheid bzw. Veranlagungsbescheid) und der Belastungen bei der zuständigen Kirchenbeitragsstelle ist unbedingt erforderlich!
Ermäßigungen werden jenem Ehegatten gewährt, dem sie zustehen!

Hausstandsgründung aus Anlass der ersten Eheschließung beider Ehegatten
€ 80,00
Getrennter Haushalt aus beruflichen Gründen, wenn keine Trennungszulage bezogen wird
€ 8,00
Kinder/Schulbesuch:  
Geburt eines Kindes
€ 16,00
Schulbesuch von Kindern, bei Besuch einer höheren Lehranstalt (nach Erfüllung der Schulpflicht)
€ 4,00
bei Hochschulstudium
€ 13,00
bei auswärtiger Unterkunft (Internat)
€ 18,00
bei Besuch einer kath. Privatschule
1,1% der Höhe des jährlichen Schulgeldes
Wohnraumbeschaffung (max. 5 Jahre):  
für Alleinstehende
€ 16,00
für Ehepaare
€ 32,00
für jedes im Haushalt lebende Kind
€ 13,00
Pflegebedürftigkeit:  
Pflegebedürftigkeit/Heimaufenthalt, sofern kein Pflege- oder Behindertengeld, oder Hilflosenzulage bezogen wird
€ 24,00
Bezieher eines Pflegegeldes
€ 16,00
Begräbniskosten bei Tod eines nahen Angehörigen
€ 20,00
Opfer der politischen Verfolgung
€ 9,00
Körperbehinderte und Blinde
1,1% der doppelten Höhe des staatl. Freibetrages
Betreuung von großjährigen behinderten Kindern
€ 37,00

 

Weitere Ermäßigungen

Bei Belastungen, die nicht angeführt sind (etwa bei Alimentationszahlungen oder in schwierigen finanziellen Situationen) kann der Kirchenbeitrag nach § 14 der Kirchenbeitragsordnung außerordentlich ermäßigt werden.
Bei Nachweis des Einkommens bzw. des Vermögens erhalten Alleinverdiener/Alleinerzieher mit mindestens einem Kind zusätzlich die Familienermäßigung von € 21,00.