Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Pilgern im Sommer
Erntekrone
 
 

Webseite durchsuchen

The search found 66 results in 0.011 seconds.

Suchergebnisse

Familienarbeit St. Pölten als Vorbild

Valentin: mehr Aufmerksamkeit als nur Blumen und Schokolade

Unzählige Blumen, Schokoladeherzen oder Glückwunschkarten werden zu Überbringern von Zuwendung, Liebe, Dankbarkeit, Entschuldigung, Versöhnung oder Freude am Tag des hl. Valentin, des Patrons der Liebenden. Aber es müssen nicht immer Blumen und Schokolade sein. "Die Liebe pflegen", lautet das Motto, das für diesen Tag vom Referat Familienpastoral der Diözese St. Pölten propagiert wird. "Es ist immer sinnvoll, etwas für die Beziehung zu tun - warum nicht auch den Valentinstag dazu nutzen", meint der Leiter des Referates, Mag. Anton Zehetgruber.

Papst beruft für 2014 Sonderbischofssynode zu Familie ein

Papst Franziskus hat für Oktober 2014 eine Sonderbischofssynode zur Familienpastoral angekündigt. Vom 5. bis 19. Oktober beraten Repräsentanten aller Ortskirchen zusammen über "Die pastoralen Herausforderungen der Familie im Rahmen der Evangelisierung", informierte Vatikansprecher P. Federico Lombardi am Dienstag bei einer Pressekonferenz.

 

Rabenstein: 7. Kardinal König-Gespräch über "Wie Leben geht - Ehe, Familie und Partnerschaft"

Rabenstein, 23.07.2014 (dsp) Das 7. Kardinal-König-Gespräch am 30. August in Rabenstein an der Pielach korrespondiert heuer mit der Generalversammlung der Bischofssynode zum Thema Familienpastoral. Die Kardinal-König-Gespräche-Veranstalter erhoffen sich neben dem Thema der wiederverheirateten Geschiedenen auch Impulse zu den Bereichen kirchlicher Umgang mit Gefahren für die Stabilität der Familien wie etwa materielle Armut oder Migration, Polygamie, Missbrauch, oder zur Lage älterer Menschen.

Familienwallfahrt

am 6. September 2015

Anlässlich der bevorstehenden Bischofsynode über die Familie lädt Diözesanbischof DDr. Klaus Küng zu einer Wallfahrt auf den Sonntagberg ein.

28. September weltweiter Gebetstag für Familien-Synode

Der Vatikan hat den 28. September zum weltweiten Gebetstag für die Bischofssynode zur Familienpastoral erklärt. Die Katholiken sollten dann unter anderem in Gottesdiensten für einen erfolgreichen Verlauf beten, so das Synodensekretariat vom Samstag im Vatikan. Für den Gebetstag Ende September werde das Synodensekretariat demnächst Handreichungen veröffentlichen, so die Mitteilung.

 

Viele Änderungen in Pfarren

In vielen Pfarren gab es heuer Veränderungen durch Um- und Neubesetzungen. Mit 1. September haben etwa 40 Priester neue Aufgaben, vornehmlich in einer anderen Pfarre übernommen. Acht von ihnen wurden zu Pfarrer ernannt, 14 zu Moderatoren bestellt, sieben zu Provisoren und neun als Kapläne angestellt bzw. in eine andere Pfarre versetzt. Acht Pfarrer wurden auch in den Ruhestand übernommen. Bei einem Treffen mit den Priestern, die mit 1. September neue Aufgaben oder eine neue Pfarre übernommen haben, legte ihnen Bischof DDr. Klaus Küng wichtige Anliegen ans Herz.

PGR-Werkmappe

Papst bekräftigt zentrale Rolle der Familie

Im Vatikan hat am Donnerstag das erste Konsistorium unter Papst Franziskus begonnen, zu dem mehr als 180 Kardinäle aus aller Welt erwartet werden. Zwei Tage lang berät die Vollversammlung des Kardinalskollegiums mit dem Papst über aktuelle Fragen der Kirche seit dem Konklave vom März 2013. Insbesondere geht es um Fragen der Familienpastoral, dem Thema der beiden Bischofssynoden, die für kommenden Oktober und für Herbst 2015 angesetzt sind.

 

Spielgruppen für Kleinkinder

Die Tagesmütterorganisation der Caritas St. Pölten bietet ab Herbst in den Pfarren Amstetten, Behamberg, Biberbach, Haag, St. Johann, St. Peter, Seitenstetten, Tulln, Weistrach und Vestenthal Spielgruppen für Kleinkinder ab 18 Monaten an. Spielgruppen ermöglichen einen frühzeitigen Kontakt zu Gleichaltrigen und anderen Erwachsenen in einer gleich bleibenden Gruppe. Eltern haben dabei die Möglichkeit, Mütter und Väter in ähnlicher Situation zu begegnen und kennen zu lernen. In den Spielgruppen sind alle Kinder, auch Kinder mit Behinderung willkommen.

Seiten