Brauchtum

 

St. Pölten, 14.4.2022 (KAP/dsp/mb) Mit der Aufforderung "Testen Sie Ihr Wissen rund um das Osterfest" leistet der ORF anlässlich des zentralen christlichen Festes einen Beitrag, um dem immer wieder diagnostizierten Schwund an Glaubenswissen zu begegnen. Das auf der Website https://extra.orf.at abrufbare "Quiz zum Kirchenfest" besteht aus zehn Fragen, deren Beantwortung für christlich sozialisierte bzw. religiös interessierte Personen kein allzu großes Hindernis darstellen dürfte. Zu gewinnen gibt es "exklusive Führungen" durch den Wiener Stephansdom, den Salzburger Dom und das Jüdische Museum in Wien. Teilnahmeschluss ist Ostermontag, 18. April. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 16 Jahren.

 

St. Pölten, 14.2.2021 (dsp/mb) Am Valentinstag beschenken wir uns mit Tulpen, roten Rosen, Marzipan und anderen kleinen Aufmerksamkeiten. Aber warum ist das so? Woher kommt der Brauch? Der heute praktizierte Brauch, am Valentinstag Blumen zu schenken oder Präsente zu machen, könnte auf einen altrömischen Brauch zurückgehen. Denn genau am 14. Februar wurde im alten Rom das Fest der Göttin Juno, der Beschützerin von Ehe und Familie, begangen. Zu diesem Anlass wurden nicht nur die Altäre der Göttin geschmückt, auch die Frauen innerhalb der Familie wurden mit Blumen beschenkt. So fiel also der Feiertag zu Ehren des heiligen Valentin auf vorbereiteten Boden, was verständlich macht, dass das Brauchtum in Verbindung mit seinem Gedenktag erhalten blieb.

Rote Rosen zum Valentinstag
 

Zählt man vom ersten Weihnachtstag 40 Tage weiter, so kommt man zum 2. Februar. 40 Tage sind in der jüdisch-christlichen Tradition ein Zeitmaß, das sich auch in der 40-tägigen Fastenzeit und in der 40-tägigien Osterzeit wiederfindet. Auch das Volk der Juden, die Israeliten, wanderten der Bibel zufolge 40 Jahre durch die Wüste bevor sie das „gelobte Land“ einnehmen konnten.

 
 

St. Pölten, 30.03.2013 (kap) Sie steht heute im Mittelpunkt der Osternachtsfeier und symbolisiert den über Tod und Sterben siegenden, auferstandenen Jesus Christus: Die Osterkerze.

 
 

St. Pölten, 23.12.2012 (kap/dsp) Zu Weihnachten feiert die Kirche das Hochfest der Geburt Jesu Christi, von der die Bibel im "Weihnachtevangelium" im 2. Kapitel des Lukasevangeliums berichtet.

 

Einen bunten Blumenstrauß erhielt Bischof Klaus Küng zum traditionellen „Valentinstag“ von Niederösterreichs Floristen und Gärtnern überreicht. Was steckt eigentlich hinter diesem Brauch?

 
 

Die neue Broschüre in der Reihe "Denkmalpflege in Niederösterreich", Band 38, befasst sich mit der Bedeutung von Wallfahrten und Wallfahrtsorten in Niederösterreich und ihrem Zusammenhang mit der D

 

"Gedenke, o Mensch, du bist Staub, und zum Staub kehrst du zurück." Mit diesen Worten zeichnet der Priester den Gläubigen das Aschenkreuz auf die Stirn. Mit dem Aschermittwoch, heuer bereits am 6.

Seiten

Subscribe to RSS - Brauchtum