Denkmal

 

Pöchlarn, St. Pölten, 6.10.2021 (dsp/mb) Die Pfarre Pöchlarn ist die älteste genannte Pfarre der Diözese St. Pölten – 6.10.832 n.Chr. – und besitzt einen wahren Schatz zur Geschichte der Pfarre und der Stadt Pöchlarn: ein dreibändiges Werk von Franz Xaver Weigelsperger. Alle bisherigen Heimatbücher, Häuserchroniken und sonstigen historischen Abhandlungen über Pöchlarn haben die „Weigelsperger Chronik“ als Grundlage und Informationsquelle.

tolz übergaben Pfarrer Peter Kastelik, Stadtarchivar Wilhelm Schauer und Walter Resch, Obmann des Stadtmuseums Pöchlarn, das dreibändige Werk an das Diözesanarchiv.
 

St. Pölten, 4.11.2019 (dsp/kb) Die Historikerin und Kunsthistorikerin Barbara Taubinger wird mit 1. Jänner 2020 Direktorin des Diözesanmuseum St. Pölten. In dieser Funktion leitet sie auch das Konservatorat der Diözese. Sie tritt damit die Nachfolge von Wolfgang Huber an, der mit Jahresende in Pension geht.

Barbara Taubinger wird neue Museumsdirektorin und Konservatorin der Diözese St. Pölten
 

4.11.2019, St. Pölten (dsp/kb) Der Diözesankonservator und Direktor des Diözesanmuseums St. Pölten geht nach elfjähriger Tätigkeit mit Ende des Jahres in Pension. In dieser Periode wurden große Projekte, wie die Digitalisierung der Museumsbestände sowie die detaillierte Inventarisierung und EDV-Erfassung des Kunst-und Kulturgutes der rund 420 Pfarren in weiten Teilen abgeschlossen.

Wolfgang Huber tritt in Ruhestand
Subscribe to RSS - Denkmal