Firmung

Das Wort Firmung heißt Stärkung (lat. confirmare = bestärken). Ein Nachfolger der Apostel ruft den Heiligen Geist auf bereits Getaufte herab, damit diese ihr Christsein ernst nehmen und kraftvoller leben können.

Neben den nachstehenden Dekanatsfirmungen werden heuer auch zahlreiche Pfarrfirmungen angeboten. Nähere Informationen dazu erfragen Sie bitte in Ihrer Heimatpfarre.

Um eine möglichst sichere Durchführung im Hinblick auf die Covid-19 Pandemie gewährleisten zu können, finden Sie neben den Firmungsterminen die max. Anzahl der möglichen Begleitpersonen. Bei den Anmeldungen in der Pfarre bitten wir Sie, direkt vor Ort nachzufragen.

HIER sind die Firmungstermine vom Juli 2022

Als Voraussetzung für den Empfang des Firmsakramentes ist die Firmkarte zur Firmung mitzubringen. Wer die entsprechende Vorbereitung durch die Firmkarte nicht vorweisen kann, kann zur heiligen Firmung nicht zugelassen werden.

Die Firmpaten müssen katholisch, mindestens 16 Jahre alt, selbst gefirmt sein und ein Leben führen, das dem Glauben und dem zu übernehmenden Amt entspricht. Vater und Mutter können nicht Pate sein.

Anmeldung: Neben dem Datum und den Firmorten finden Sie die Information, ob sich der Firmling über unser Anmeldetool (inkl. der Information wie viele Personen mit Firmling und Paten mitfeiern dürfen) bzw. direkt über die Pfarre anmelden kann.

Online-Anmeldetool: http://anmeldung.dsp.at

 

Firmstudientag - Ideen und Hilfen für die Firmvorbereitung

St. Pölten 1.10.2022 (dsp/mb) Der Schweizer römisch-katholische Theologe, Pädagoge und Buchautor Anton Bucher ist beim heutigen Firmstudientag im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten zu Gast. Er beschäftgt sich mit den Forschungsfragen „Wie lernen Menschen heute glauben?“ Und „Was glauben Menschen heute?“

Firmung

Als Voraussetzung für den Empfang des Firmsakramentes ist die Firmkarte zur Firmung unbedingt mitzubringen. Wer die entsprechende Vorbereitung durch die Firmkarte nicht vorweisen kann, kann zur heiligen Firmung nicht zugelassen werden. Die Firmpaten müssen katholisch, mind. 16 Jahre alt, selbst gefirmt sein und ein Leben führen, das dem Glauben und dem zu übernehmenden Amt entspricht. Vater und Mutter können nicht Pate sein. 

 

St. Pölten, 16.05.2013 (dsp) In der Diözese St. Pölten werden über 5000 Jugendliche gefirmt - die meisten rund um Pfingsten.

Firmung
 

Göttweig, 08.04.2013 (dsp) 500 TeilnehmerInnen aus vielen Pfarren der Diözese St. Pölten waren beim traditionellen „spirit.come“ 2013 im Stift Göttweig mit dabei.

Pate/Patin sein

Man hat Sie gefragt, für einen Täufling oder einen Firmling das Patenamt zu übernehmen?

 

Bei der Diözesanfirmung im St. Pöltner Dom sagte Bischof Klaus Küng, das Sakrament stärke die Verbundenheit mit Jesus. Der Geist Gottes führe immer zu Christus hin und er gebe uns innere Kraft.

 

540 Firmkandidatinnen und Firmkandidaten aus zahlreichen Pfarren der Diözese St.

 
 

Es war eine Überraschung für die Gottesdienstgemeinde in Seitenstetten, als Abt Berthold den zweiten Firmspender vorstellte: Bischof Philip Anyolo.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Firmung