Fasching
TheoTag 2016
Winterwald

Historischer Kirchengipfel auf Kuba

Seit 30 Jahren ist ein Gipfeltreffen von römischem Papst und Moskauer Patriarchen immer wieder im Gespräch. Mehrmals gab es Geheimplanungen zu solchen Begegnungen, die jedoch stets im letzten Moment platzten. Jetzt kommt der Gipfel endlich zustande: am 12. Februar in Kuba.

 
 
 

St. Pölten, 07.02.2016 (dsp) In der Fastenzeit wird ab Aschermittwoch in Niederösterreich wieder "autogefastet": Die von der katholischen und evangelischen Kirche gemeinsam getragene Initiative "Autofasten - heilsam in Bewegung kommen" soll anregen, Alternativen zum Auto - in Form von "Öffis", Fahrrad, Zufußgehen oder Fahrgemeinschaften - "neu zu entdecken und auszuprobieren", betonen Katholische Aktion-Präsident Armin Haiderer und sein Generalsekretär Axel Isenbart.

Bild: Die Katholische Aktion der Diözese St. Pölten lädt zum „Autofasten“. Um es den Menschen schmackhaft zu machen, verteilt das Team rund um Präsidenten Armin Haiderer Äpfel an die Autofahrer – als schmackhafte Erinnerung. Natürlich sind das fair gehandelte Bio-Äpfel, so Haiderer.
 

St. Pölten-Košice, 06.02.2016 (dsp) "Wir haben intensiv um ein Wunder gebetet, das dürften aber auch die anderen getan haben. Heuer erreichten wir immerhin Platz 10", berichtet der Tormann und Kapitän der österreichischen Priesternationalmannschaft Hans Wurzer schmunzelnd von der Priester-Fußball-Europameisterschaft in der Diözese Košice, Ostslowakei (1. bis 4. Februar). Der Pfarrer von Ybbs/Donau erinnert daran, dass es im Vorjahr bei der Heim-EM nur zu Platz 14 gereicht hat. Wurzer weiter zur Stimmung: "Die Europameisterschaft war so populär, dass einzelne Spiele sogar im slowakischen Fernsehen live übertragen worden sind."

Foto: Priester-EM
 

St. Pölten, 05.02.2016 (dsp) 66.700 Mal wurde im Vorjahr in Niederösterreich die Nummer 142 der Telefonseelsorge gewählt. 87 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren 8.832 Stunden im Einsatz. Diese beeindruckenden Zahlen gab die Telefonseelsorge bei ihrem Neujahrsempfang im St. Pöltner Hippolythaus bekannt. Pro Tag werden in dieser ökumenische Einrichtung 30 längere Gespräche geführt, jede/r fünfte Anrufende befindet sich in einer Krisensituation.

Foto: Hauptamtliche Mitarbeiterinnen der NÖ-Telefonseelsorge: Susanne Rasinger, Maria Kargl, Bischofsvikar Franz Schrittwieser, zuständig für die Telefonseelsorge, Referentin Marlies Matejka, Irmgard Bayrhofer
 

St. Pölten, 04.02.2016 (dsp) Im „Jahr der Barmherzigkeit“ hat der Welttag der Kranken, der von der Kirche jährlich am 11. Februar begangen wird, eine besondere Bedeutung. In zahlreichen Pfarren finden am Gedenktag der Erscheinungen der Muttergottes in Lourdes Gottesdienste mit Gebeten für Kranke und der Spendung des Sakraments der Krankensalbung statt.

Krankenhauskapelle St. Pölten (Foto: AleXXw)
 

St. Pölten, 04.02.2016 (dsp) Besondere „Missionare der Barmherzigkeit“ werden am Aschermittwoch von Papst Franziskus in Rom ausgesendet. Im „Jahr der Barmherzigkeit“ sollen diese Missionare in allen Diözesen „ein Zeichen der mütterlichen Sorge der Kirche für das Volk Gottes sein, damit es tiefer eindringen kann in den Reichtum dieses für unseren Glauben so grundlegenden Geheimnisses“, wie der Papst in der Verkündigungsbulle zum Heiligen Jahr schreibt.

Logo Jahr der Barmherzigkeit