Jeden Sonntag. Komm zu mir! Jesus
Keine Party. Aber Dein Fest. Jesus
Priesterweihen 2015

Kirche verstärkt Engagement bei Flüchtlingsquartieren

In einer österreichweit koordinierten Kraftanstrengung bemüht sich die Katholische Kirche, neue Quartiere für Asylwerber bereitzustellen und für deren Betreuung zu sorgen. Derzeit leben über 4.000 Personen in Grundversorgung in einem kirchlichen Quartier.

 
 
 

Herzogenburg, 05.07.2015 (dsp) Das größte Jungschar- und Ministranten-Lager kommt im nächsten Jahr in unsere Diözese St. Pölten zurück: Dieses findt vom 10. bis 16. Juli 2016 in Herzogenburg statt. Die Katholische Jungschar empfiehlt: "2016 richten sich wieder alle Augen auf hunderte Kinder und Jugendliche am Tingl Tangl. Sei dabei und verbringe eine Woche mit purem Lagerfeeling, Gemeinschaft und Spaß! Reserviere Dir jetzt bereits den Termin dafür."

Tingl Tangl, größtes Jungschar- und Ministrantenlager 2016
 

St. Pölten, 03.06.2015 (dsp) Die bereits zehnte Sommer-Plakatkampagne der Diözese St. Pölten präsentierte Bischof Klaus Küng gemeinsam mit Landesrat Karl Wilfing im Kloster der Karmelitinnen in Maria Jeutendorf. Im Jubiläumsjahr wird „das Zentrum unseres Glaubens zum Thema gemacht“, wie Küng sagte: die Euchartistie. Die beiden Plakatsujets „Jeden Sonntag. Komm zu mir.“ und „Keine Party. Aber Dein Fest.“ laden „zur wahrhaften, wesentlichen und wirklichen Anwesenheit Jesu in der Heiligen Messe“, betonte Küng: „Jesus ist es, der uns begegnet, wenn wir gemeinsam Messe und Eucharistie feiern.“ Passend zum Bild auf den Plakaten, einer Hostie, luden die Karmelitinnen zu einer Führung durch die Hostienbäckerei des Klosters.

Brigitte Ecker, Geschäftsführerin EPAMEDIA GmbH, Landesrat Karl Wilfing, Bischof Klaus Küng, Nikolai de Arnoldi, Vorstandsmitglied der HYPO NOE Gruppe
 

St. Pölten, 02.07.2015 (dsp) „Wir können uns Hunger heute überhaupt nicht mehr vorstellen, doch dieser ist verheerend und vielen Ländern Wirklichkeit“, so der St. Pöltner Caritas-Direktor Friedrich Schuhböck bei der Vorstellung der der diesjährigen August-Sammlung. Für die traditionelle Sammlung gebe es heuer zwei Schwerpunkte: einerseits die Flüchtlingszentren im Nahen Osten, wo rund um Syrien Millionen Vertriebene unter schlechten Bedinungen leben. Andererseits würde die Caritas die Ernährungssituation vor allem im afrikanischen Senegal verbessern wollen. Im Vorjahr erzielte die Augustsammlung der Diözese St. Pölten 342.000 Euro durch private Spender, Unternehmen sowie Sammlungen in allen Pfarren.

Saure Gurken-Zeiten: Cornelia Gattringer, Saure Gurke, St Pöltens Caritas-Direktor Friedrich Schuhböck, Caritas-Kolde-Direktor Joseph Faye
 

Wien, 1.7.2015 (dsp/KAP) "Familienbischof" Klaus Küng räumt der christlich gelebten Ehe beste Zukunftsaussichten ein, ungeachtet des Glaubensschwundes in einem zunehmend säkularen gesellschaftlichen Umfeld. Je "kaputter und dekadenter" die Gesellschaft ist, desto größer sind die Chancen für ein glaubwürdig gelebtes "Gegenmodell", sagte der St. Pöltner Bischof bei einer Buchpräsentation am Dienstagabend in Wien. Und: Je größer der Kontrast zum gesellschaftlichen Partnerschaftsverständnis, desto größer auch die Attraktivität des christlichen, auf Treue basierenden und für Kinder offenen Bundes zwischen Mann und Frau.

Buchtitel "Sinn und Glück der sakramentalen Ehe"
 

St. Pölten-Hohe Tatra, 01.07.2014 (dsp) Die Betriebsseelsorge Traisental lädt vom 2. bis 7. August zur Hüttenwanderwoche mit der Bibel. Organisator Sepp Gruber: „Wir wandern von Hütte zu Hütte  in der Hohen Tatra (Slowakei) und nehmen uns in der prächtigen Natur Zeit zum Gespräch, Bibellesen und miteinander Singen.“ Übernachtet wird in Berghütten und einfachen Pensionen im Nationalpark. Das Motto lautet: „Lobet und preiset ihr Völker den Herrn!“

Bibelwanderer