Diözesanwallfahrt 2015 nach Kastilien
Adventmarkt
Nikolausschulung

Die Rede von Papst Franziskus vor dem Europarat

Papst Franziskus hat vor dem Europarat zum Einsatz für Frieden und Menschenrechte aufgerufen. Es brauche einen Dialog, der die gesellschaftliche Vielfalt beachte und die Grenzen der je eigenen Institution überschreite. Die "Kathpress" dokumentiert Auszüge der am Dienstag in Straßburg gehaltenen Rede in einer offiziellen vatikanischen Übersetzung:

 
 
 

St. Pölten, 25.11.2014 (dsp) Die Begegnung mit der Bibel als Heiligen Schrift zeigt immer wieder Verbindungen zum eigenen Leben auf. Mit der Initiative „Bibel bewegt“ will die Diözese St. Pölten von 2014 bis 2016 die Bibel Christinnen und Christen als Kraftquelle, Weggefährtin und Ratgeberin im Alltag schwerpunktmäßig näher bringen.

"Bibel bewegt": Bibel-Initiative der Diözese St. Pölten startet am 1. Adventsonntag
 

St. Pölten, 24.11.2014 (dsp) Prominente Gesprächspartner verstärken in der Adventzeit das Team der Telefonseelsorge der Diözese St. Pölten. Diözesanbischof Klaus Küng und der evangelische Superintendent Paul Weiland werden unter der Gratis-Nummer der Telefonseelsorge 142 erreichbar sein.

Superintendent Mag. Paul Weiland, Diözesanbischof DDr. Klaus Küng
 

Innsbruck, 24.11.2014 (dsp) Über den gütigen Herrn mit Bart, der sich für die Armen eingesetzt und gegen die Mächtigen aufbegehrt hat, gibt es mehr als hundert Legenden. Dieses Buch erzählt die Geschichte dieses außergewöhnlichen Mannes. <--break->

Wolfgang Heindl: die Geschichte vom Nikolaus
 

Amstetten, 24.11.2014 (dsp) Jugendliche aus aller Welt strömen derzeit unter dem Motto „Auf dem Weg zu einer neuen Solidarität“ aus, um den Geist von Taizé zu verbreiten. In kleinen provisorischen Gruppen werden sie ausgeschickt, um in ihren Zielgebieten einige Wochen mit jungen Menschen zu beten und sozial tätig zu sein.

Jugendliche bringen internationales Taizé-Flair ins Mostviertel
 

Heiligenkreuz, 23.11.2014 (KAP/dsp) Auf die hohe Bedeutung von Kontemplation gerade in der heutigen Zeit hat Bischof Klaus Küng hingewiesen. Auch wenn sicher nicht alle Lebenskrisen einfach mit geistlichen Mitteln bewältigt werden können, sei er davon überzeugt, dass Kontemplation einen wichtigen Schutz vor einem "unfruchtbaren Aktionismus" bieten könne. Auch bei einem sehr engagierten beruflichen und anderweitigen Einsatz könne sie die Grundlage dafür bilden, "froh zu sein und froh zu bleiben", sagte Küng am Wochenende bei einer Tagung zum Thema "Kontemplation & Multitasking" an der Hochschule des Stiftes Heiligenkreuz. <--break->

Bischof DDr. Klaus Küng im Kaisersaal des Stiftes Heiligenkreuz